5 Tipps, wie Sie heute noch Ihr LinkedIn Profil verbessern können

Ein Beitrag von Fabienne Wernli um 13.07.2016 17:00:00
Fabienne Wernli

linkedin-blog.jpg

Es passt zwar nicht ins gleiche Schema wie Plattformen wie Facebook, Instagram oder Twitter, dennoch besetzt LinkedIn einen wichtigen Platz unter den Social Networks. Und das nicht ohne Grund. Stolze 433 Millionen Mitglieder in 200 Ländern auf der ganzen Welt kann das Business Netzwerk vorzeigen. Da soll also nochmal einer sagen, ein LinkedIn Profil sei überflüssig! 

Eines ist klar: Wer heute in einem Unternehmen arbeitet oder arbeiten möchte, der kommt um ein Profil auf LinkedIn nicht herum. Das soziale Netzwerk ist die Topanlaufstelle für Job Recruiting in der Schweiz. Und das macht auch Sinn. Denn anders als bei Facebook vernetzt man sich auf LinkedIn nicht mit alten Freunden aus dem Kindergarten und der früheren Babysitterin, sondern mit Branchen-relevanten Personen, die vielleicht sogar mit einer Jobchance im Gepäck kommen. Wer eine Bewerbung abschickt, kann erwarten, dass der zukünftige Arbeitgeber erst einmal einen Blick auf das LinkedIn-Profil der Bewerber wirft, bevor er Entscheidungen trifft.

Dass hier also ein paar andere Verhaltensregeln gelten als auf Facebook, ist klar. Es ist ein Ort, um sich selbst beruflich wie auch persönlich in ein gutes Licht zu rücken und Professionalität zu beweisen. Doch das ist nicht immer so einfach, wie es vielleicht klingt. Und trotz seiner Popularität vernachlässigen immer noch viele Nutzer ihr LinkedIn-Profil, weil sie entweder zu wenig Zeit darauf verwenden oder ganz einfach glauben, dass dieses Profil sowieso niemand sieht. Irrtum!

Haben auch sie ihr LinkedIn-Profil in den letzten Monaten oder Jahren etwas vernachlässigt? Dann haben wir hier fünf Tipps, wie sie ihr Profil ganz schnell und einfach wieder auf Hochglanz polieren und diesen Zustand dann auch beibehalten:

 

  1. Liebe zum Detail

Das gilt sowohl für den persönlichen Account wie auch das Profil des Unternehmens: Erstellen Sie ein ausführliches, visuell ansprechendes und interessantes Profil. Lassen Sie nichts aus! Halbherzig ausgefüllte Profile haben keine Zukunft.

In ein LinkedIn-Profil gehören all die Dinge, die in ihrem Lebenslauf zu finden sind – und ausserdem auch alles, was darauf keinen Platz mehr hatte. Ihre bisherigen Arbeitsstellen, Projekte, Auszeichnungen, Veröffentlichungen und so weiter. Seien Sie nicht schüchtern, alles, was sie und ihr Können gut zur Schau trägt, sollte in ihrem Profil zu finden sein.

Überlegen sie sich ausserdem eine gute Headline, denn diese fällt als dem Besucher als Erstes ins Auge. Nehmen sie sich auch Zeit, eine kleine Beschreibung zu schreiben und nutzen sie ruhig ein paar Keywords. Versuchen sie, Links, Bilder oder Videos passend zu den relevanten Inhalten anzufügen.

 

  1. Professionelles Auftreten

LinkedIn ist nicht Facebook – also benützen sie es auch nicht für private Zwecke. Für ihre Arbeit oder ihr Unternehmen irrelevante Posts sowie auch Freizeitfotos gehören nicht auf in ihr LinkedIn-Profil. Achten sie stattdessen darauf, ein möglichst professionelles Profilbild zu verwenden und posten Sie nur Updates, wenn diese mit ihrem Berufsleben oder ihrem Unternehmen zu tun haben.

 

  1. Kein Spam

Posten sie nicht zu viele Updates. Fassen sie kleinere Beiträge lieber zu einem grossen Sammelpost zusammen oder erstellen sie gar einen Content Plan, in dem sie genau festlegen, wann sie was in ihren Feed posten.

Die goldene Regel lautet, pro Woche einen bis zwei Posts auf LinkedIn zu veröffentlichen. Genug, um ihren Followern zu zeigen, dass sie aktiv und informiert sind, ohne dabei aufdringlich zu wirken oder mit Überfluss zu nerven. Achten sie auf Regelmässigkeit und qualitative Inhalte.

 

  1. Expertise beweisen

Beteiligen sie sich mit konstruktiver Hilfe an Diskussionen, kommentieren und verfassen sie informative Beiträge, die zeigen, dass sie sich mit ihrer Materie auskennen. Nehmen sie sich Zeit für ihre Beiträge, denn sie erreichen damit eine Vielzahl potenzieller Kunden, Geschäftspartner oder zukünftiger Mitarbeiter. Pflegen sie ihre Kontakte durch spannende Unterhaltungen und konstruktive Diskussionen.

 

  1. Kontaktfreude

Machen sie neue (und alte) Bekanntschaften! Und seien sie nicht schüchtern, wenn es darum geht, sich mit anderen Benutzern zu vernetzen. Einer der nutzvollsten Aspekte von LinkedIn ist die Möglichkeit, sich ein Netz aus professionellen Kontakten zu bilden und so eventuell von den Kompetenzen anderer zu profitieren.

Auch wenn sie jemanden nicht kennen, schreiben sie diesen Kontakt nicht gleich ab. Setzen sie sich mit dem Profil auseinander. Ist diese Person im selben Feld tätig oder hat Kenntnisse oder Kontakte, die sie weiterbringen könnten? Dann senden sie eine Anfrage! Sie könnten sich von gegenseitigem Nutzen sein.

Aber Achtung: Fügen sie nicht sinnlos jedes Profil, das ihnen über den Bildschirm flimmert, zu ihren Kontakten hinzu. Es ist wichtig, sich mit den Profilen der anderen Nutzer auseinander zu setzen, um herauszufinden, ob eine Vernetzung sinnvoll wäre. Wahllose Kontaktanfragen führen bloss zu Verwirrung und vermindern die Effektivität ihres LinkedIn-Profils.

Topics: Listicle