3 gute Gründe warum wir Twitter nicht vergessen dürfen

Ein Beitrag von Fabienne Wernli um 17.08.2016 17:42:08
Fabienne Wernli

twitter-header.png

Irgendwie reden hier alle nur noch von Snapchat und Instagram. Dabei geht Twitter, der alte Hase der Social Networks, der noch zur Generation Facebook gehört, leider schon mal vergessen. Das ist allerdings ein fataler Fehler, denn obwohl die neuen Apps und Social Networks auf dem Vormarsch sind, so ist Twitter schlicht immer noch ein Muss für einen gelungenen Auftritt im Web.

Twitter gehört wohl auch fast schon zu den Urgesteinen der Social Networks. Im wilden Getümmel rund um Instagram, Snapchat, Periscope und Co. gerät das zwitschernde Vögelchen auf blauem Grund ab und zu fast ein bisschen in Vergessenheit. Das ist jedoch ein Fehler, denn obwohl sich eine ganz neue Welt der Social Networks aufgetan hat, hält sich Twitter immer noch wacker und geniesst einen hohen Stellenwert bei den Usern. So nutzen momentan immer noch 320 Millionen User auf der ganzen Welt aktiv das Netzwerk und twittern fleissig.

twitterdata.jpg

Quelle: Jörgen Camrath

Auch für Unternehmen ist Twitter immer noch eine wichtige Komponente wenn es um den Onlineauftritt geht. Neben Facebook und Instagram ist ein Twitter-Account eine Grundvoraussetzung.

Wieso Twittern?

Twitter ist eine einzigartige Plattform, auf denen sich allerlei kuriose Gestalten und auch Unternehmen tummeln. Da kann man sich schon mal fragen, warum man sich als Unternehmen da überhaupt präsentieren sollte und was so ein Account eigentlich bringt. Ganz simpel: Diese drei einfachen Gründe sind die Antwort:

1. Networking

Twitter ist ein toller Ort, um sich mit seinen Followern zu vernetzen und auf dem Laufenden zu bleiben. In praktischen Kurznachrichten wird man auf den neuesten Stand gebracht, was Projekte, Wünsche oder momentan trendige Gesprächsthemen angeht. Es bietet die Möglichkeit, direkt mit Followern in Kontakt zu treten und so ganz persönlich mit ihnen zu interagieren.

2. Den Brand aufbauen

Genau wie andere Social Networks ist Twitter ein Ort, an dem Unternehmen ihren Brand weiter ausbauen und mit der Öffentlichkeit in Kontakt bringen kann. Wie ein Unternehmen mit seinen Followern in Kontakt steht und welcher Content auf dem Kanal offeriert wird, formt das Image bei den Followern – Kunden und Geschäftspartner zugleich.

3. Relevanten Traffic generieren

Mit Twitter lässt sich Content steuern und lenken wie gewünscht. Dies kann mehr Traffic auf der Website oder den anderen Social Media Kanälen schaffen und sogar neue Follower – und damit potenzielle neue Kunden – anlocken. Was wünscht man sich noch mehr von Social Media?

  

Twitter für Anfänger

Nachdem Sie diese einfachen Gründe gelesen haben, haben Sie hoffentlich spätestens jetzt sofort ein Twitter-Konto eröffnet. Ob Sie dies für sich selber oder als Brand-Account getan haben, macht dabei keinen grossen Unterschied. Für beide gibt es ein paar einfache Grundregeln und Tipps zu befolgen. Die lauten wie folgt:

  • Schreiben Sie eine simple, akkurate Selbstbeschreibung

Die Selbstbeschreibung ist, neben dem Profilbild, mitunter das Erste, das ihre potenziellen Follower zu Gesicht bekommen, wenn sie Ihr Profil aufrufen. Stellen Sie daher sicher, dass die Selbstbeschreibung informativ und aktuell ist. Sie darf auch witzig sein, wichtig ist, dass sie Sie oder Ihr Unternehmen gut verkörpert. Erwähnen Sie, welche Stellung Sie ihm Unternehmen besetzen, wenn es kein Unternehmensaccount ist. Und verlinken Sie auf jeden Fall die Website des Unternehmens oder mindestens einen anderen Social Media Kanal.

Bildschirmfoto_2016-08-16_um_17.10.15.png

So sieht ein typisches Twitter-Profil aus. 

  • Lernen Sie, in 140 Zeichen oder weniger zu kommunizieren

Ob Sie es nun mögen oder nicht, mehr als 140 Zeichen stellt Twitter Ihnen nicht zur Verfügung. Wenn Sie ein Bild oder einen Link anhängen, sind es sogar noch weniger. Lernen Sie deshalb, die gewünschte Aussage oder Information in kurze, eindeutige Mitteilungen unter dem Zeichenlimit zu verpacken.

  • Posten Sie Bilder und Links

Das führt uns gleich zum nächsten Thema: Posten Sie Bilder, wenn es geht! Bilder sind Eyecatcher und bieten zusätzlich Platz, um Informationen oder Updates zu visualisieren. Auch Links sind wichtige Elemente. Sie laden zum Draufklicken ein und führen so zuverlässig Traffic auf Ihre Website, den Blog oder die anderen Social Media Kanäle.

  • Nutzen Sie Hashtags

Hashtags werden von Twitter für die Sortierung und Zuweisung zu gewissen Themen genutzt. Möchten Sie also an einer aktuellen Diskussion teilnehmen oder zu einem aktuellen Thema auf Twitter beitragen? Nutzen Sie den dazugehörigen Hashtag! Auch eigens für Ihr Unternehmen kreierte Hashtags können benutzt werden.

  • Es geht nicht nur um Sie und Ihr Produkt

Twitter ist zwar eine super Plattform um sich, ihr Unternehmen und Ihre Produkte anzupreisen. Sie sollten das Netzwerk allerdings nicht nur dazu nutzen, denn das wird schnell langweilig und die Follower werden sich nicht mehr gross für ihre Inhalte interessieren. Es dreht sich auf Twitter eben nicht immer alles nur ums Geschäft. Seien Sie daher viel mehr auf sozialer Ebene aktiv! Interagieren Sie mit ihren Followern, beantworten Sie Fragen oder stellen Sie selber welche. Animieren Sie ihre Follower, mit Ihnen in zu interagieren. Verwickeln Sie sie in Diskussionen. So hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck bei Ihren Followern und sorgen für ein positives Image.

  • Werden Sie nicht zum Roboter

Was als seltsamer Rat anmuten mag, ist womöglich einer der Wichtigsten: Seien Sie menschlich! Twitter ist ein soziales Netzwerk – sie interagieren mit anderen Menschen. Wenn Sie oder Ihre Inhalte zu automatisiert oder künstlich wirken, wird sich kein Mensch aus Fleisch und Blut davon angesprochen fühlen. Zeigen Sie Authentizität und Menschlichkeit, das wirkt sympathisch und vertrauenswürdig.

  • Definieren Sie ihre Absichten im Voraus

Was wollen Sie durch Twitter erreichen? Mehr User Engagement, mehr Traffic auf Ihrer Website, mehr Sales? Wollen Sie Ihre Follower über interne Neuigkeiten oder neue Produkte informieren? Oder wollen Sie Kundenservice über Twitter betreiben? Egal, was es ist – definieren Sie es und nutzen sie Twitter dementsprechend. Natürlich sollte Ihr Content nicht zu geplant wirken und es darf auch gerne mal ein Post aus der Reihe tanzen. Dennoch hilft ein Grundkonzept sehr bei der Contentplanung.

  • Finden Sie ein gesundes Mass

Aktivität ist ein wichtiger Aspekt von Twitter. Lassen Sie ihren Feed nie zu lange ruhen, sonst kann er ganz schnell in Vergessenheit geraten. Auf der anderen Seite sollten Sie aber auch darauf achten, nicht zu viel zu posten. Spam mag schliesslich niemand, oder? Auch sollten Sie darauf achten, nicht zu viel preiszugeben – sei es nun Persönliches oder vertrauliche Informationen des Unternehmens.

  • Nutzen Sie wertvolle Tools

Zu guter Letzt: Wenn Sie sich einigermassen auf Twitter eingelebt haben und der Feed mehr Zeit in Anspruch nimmt, nutzen Sie ruhig Tools. Davon gibt’s viele auf dem Markt, einige davon kosten, andere sind gratis. Lohnen tun sich auf jeden Fall alle.

Folgende Tools sind für den Anfang gut zu empfehlen:

HootSuite – HootSuite ist ein Social Media Management Tool. Damit können Posts vorbereitet und zeitlich eingeplant werden, Filter und Listen können erstellt werden und das Tool bietet einfache und übersichtliche Zusammenfassungen des täglichen Feeds. HootSuite ist kostenpflichtig, bietet aber eine kostenlose Testphase an. 

TweetDeck – TweetDeck ist ebenfalls ein übersichtliches Management Tool, das sich dabei allerdings nur auf Twitter konzentriert. Es ist gerade für Anfänger und Newbies bestens geeignet. Es lässt den User mehrere Accounts verwalten, den Twitter Feed individuell anpassen und Suchlisten anlegen, die nach spezifischen Inhalten Ausschau halten. TweetDeck ist kostenlos. 

Topics: Listicle